Des Kochens süßer Weltschmerz

Des Kochens süßer Weltschmerz

Wenn Kochen zur Kunstform wird, ist das zauberhafter Blödsinn, Freude am Forschen und ein rauchendes Fest. Man kann die Welt mit anderen Augen sehen, wenn Siegfrieds Wein und Krimhilds Schuld als zeitloser Spuk mit einer Prise Sympathie und Geld und Glaube ein stabiles Gesamtkonstrukt wird, ein zeitloses Intrigengewebe. Der süße Weltschmerz ergreift den Koch als Sünder vor dem Herrn. Auf die sentimentale Tour bringt er mit viel Wind, viel Holz und sehr viel Geld Laub für 19,99 Dollar an den Mann. Mit Rosenkranz statt Cohiba begibt er sich auf den Pfad der Geister. Das ist das Letzte!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s