Obdachlose Götter

Obdachlose Götter

Auf den Spuren der Antike treffen sich zwei U-Boote. Die stummen Aufsteiger wollen mit Rock, Reggae und Romantik so weit fahren wie das Geld reicht. Einmal um die Welt ist eine Landflucht im Zeitraffer und die letzte Fahrt in die Finsternis. Auch die Götter sind obdachlos geworden. Auf dem Weg zum Profi reisten sie mit Überwachungsstation am Handgelenk und Canihua-Brötchen mit Magerquark direkt in eine geplante Katastrophe. Wenn Fragen die Antwort sind, wird den Wiederkehrern ein großer Bahnhof bereitet, und der Herbergsvater im Asylheim tanzt Breakdance zu Bach. Der Wahnsinn greift um sich, all das endet in einer Bösenachtgeschichte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s